Campusaktionen

Fairer Handel auf dem Campus der Uni Köln. Bild: Jakub Kaliszewski


Veranstaltungen zum Thema fairer Handel sind wichtig, um die eigene Botschaft weiterzutragen. Gut, dass das Campusleben unzählige Möglichkeiten bietet, aktiv zu werden.


Für jede Jahreszeit und jeden Anlass haben sich Mitglieder der Hochschul-Steuerungsgruppen tolle Aktionen ausgedacht. Machen Sie mit! Werden Sie kreativ und teilen uns Ihre Aktionen als Inspiration für Andere mit.

Science Slam

Der Science Slam an der Hochschule Aalen ist eine abgewandelte Form des Poetry Slams. Bild: Hochschule Aalen
Studierende beim Science Slam.


Wer schafft es, wissenschaftliche Themen unterhaltsam zu vermitteln?
Beim Wettbewerb Science Slam stellten sich Studierende der Hochschule Aalen dieser Aufgabe.

Auf dem studentischen Weihnachtsmarkt hielten Professor*innen, Mitarbeiter*innen und Studierende Kurzvorträge zu Fairtrade und Nachhaltigkeit.

Umfrage auf dem Campus

Umfragen helfen dabei, eine Grundlage für weitere Aktionen zu schaffen und ein Bewusstsein für Fairen Handel zu schaffen. Bild: Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg

Wie kommt das eigene Engagement an? Was halten Kommiliton*innen vom fairen Handel und wie finden sie das Angebot von fairen Produkten auf dem Campus? Das wollten Mitglieder der Fairtrade-Steuerungsgruppe der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg von ihren Mitstudierenden wissen und haben eine Umfrage konzipiert.

An zwei Tagen führten sie Gespräche durch und fanden heraus, dass knapp 98 Prozent der Befragten das Fairtrade-Siegel kennen und fast 80 Prozent die Aktionen und Veranstaltungen der Fairtrade-Gruppe am Campus wahrgenommen haben. Eine tolle Grundlage für weitere Aktivitäten mit breiter Beteiligung!

Faire Tombola

Informationen über Fairen Handel und die Chance auf leckere Snacks. Das gab es bei der Tombola in Hof. Bild: Hochschule Hof

Studierende der Hochschule Hof versuchen das Thema „fairer Handel“ immer wieder spielerisch und auf überraschende Weise den Studierenden, Professor*innen und Angestellten näher zu bringen.
So kam die Idee zu einer fairen Tombola. Durch die großzügige Unterstützung der Sponsoren konnten viele tolle Preise verlost werden. Von Schokolade, Chips, Keksen bis hin zu Taschen und Geldbeutel gab es jede Menge fairer Produkte zu gewinnen.

Zudem wurde, wie bei jeder Veranstaltung zum Thema, ein Infostand mit Materialien zum fairen Handel aufgebaut.

Faires Frühstück

Fairer Start in den Tag. Bild: Hochschule Neuendettelsau

Die Augustana-Hochschule Neuendettelsau bietet in Zusammenarbeit mit dem hochschuleigenen EineWelt-Laden regelmäßig eine „Faire Frühstückswoche“ in der Mensa an.

Neben fairem Kaffee und Tee, die bereits seit Jahren in der Mensa und an den Kaffeeautomaten angeboten werden, sollen so viele faire Lebensmittel wie möglich angeboten werden – zusammengestellt vom EineWelt-Laden Neuendettelsau und einem örtlichen Lebensmittelhändler. Das „faire“ Frühstücksangebot wird so gut angenommen, dass einige Lebensmittel dauerhaft ins tägliche Frühstücksangebot aufgenommen werden.

Die Uni trinkt fair

Die Studierenden der Leuphana Universität haben es sich mit dem Projekt „Die Uni trinkt fair!“ zum Ziel gesetzt, den Kaffeekonsum der Beschäftigten und Studierenden der Universität nachhaltig zu verändern. Wichtig waren dabei Aufklärung über Kaffeeproduktion sowie eine möglichst unkomplizierte Bereitstellung von fairem Kaffee:

Dafür richteten Studierende Verkaufsstellen für die fair gehandelte „Lünebohne“ auf dem Campus ein und entwarfen einen Flyer mit Hintergrundinfos zur Kaffeeproduktion sowie Hinweisen auf die Verkaufsstellen. Auch der Präsident der Universität war begeistert und hat alle Angestellten dazu aufgerufen, das Angebot zu nutzen und Kaffee künftig verantwortungsvoll zu genießen.

LieFAIRservice

Faire Produkte direkt per Lieferung. Das gibt es nur im Saarland. Bild: Miriam Ersch

Studierende der Universität des Saarlandes bieten für alle Lehrstühle und Institute einen kostenlosen Lieferservice fairer Lebensmittel an. Das Angebot umfasst Kaffee- und Teespezialitäten, Schokolade und Snacks sowie Geschenkboxen, u.a. mit fairem Wein.

Bestellt wird per E-Mail, abholen können Interessierte ihre Waren direkt am Mensastand oder bekommen die Bestellungen in den Semesterferien gar kostenlos ins Büro geliefert.

Winteraktionen

Weihnachtsmenschen an der Rostocker Uni

Im Winter, wenn es kalt und dunkel ist, wird traditionell viel Schokolade gegessen. Das bietet auch den Hochschulgruppen zahlreiche Gelegenheiten, den Kakaoanbau unter die Lupe zu nehmen und daran beispielhaft den fairen Handel zu thematisieren.

An der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof wurden am Nikolaustag faire Nikoläuse und Schokoriegel verteilt. Die Studierenden der Katholischen Hochschule Eichstätt-Ingolstadt haben gleich eine Woche lang faire Lebkuchen verkauft.

Party mit Fairtrade-Cocktails

Einmal im Semester veranstalten Studierende der Hochschule Hof die „BOOM Party“. Dabei gibt es verschiedene DJs und mehrere Bars.

Seit 2016 gibt es auch eine Fairtrade-Bar, an der ein Cocktail mit fair gehandelten Säften – Orange, Maracuja, Mango und Johannesbeere –ausgeschenkt wird. Auf viel Eis serviert, fand der Cocktail von Anfang an großen Anklang unter den Studierenden.

Fair im Ökologisch-Botanischen Garten

An jedem ersten Sonntag im Monat versammeln sich um die 150 Besucher*innen aus Bayreuth und der Region im Ökologisch-Botanischen Garten für eine Themen-Führung.

Studierende der Universität Bayreuth nutzten einen Termin, bei dem es um Schokolade ging und Schokobestandteile wie Kakaobaum, Vanille und Soja-Pflanze vorgestellt wurden, um auf die sozioökonomischen Probleme des Kakaoanbaus und der Schokoladenherstellung hinzuweisen. Im Foyer der Gewächshäuser wurde ein Infostand aufgebaut und faire Schokolade zur Verkostung und zum Verkauf angeboten.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.