Kooperationen und Vernetzung

Studierende (Bild: verenafotografiert)

Sie möchten sich mit Neuigkeiten zum fairen Handel versorgen, Ihre fachlichen oder methodischen Kenntnisse erweitern oder einfach nur andere Fairtrade-Aktive aus Hochschulen aus ganz Deutschland kennenlernen? Im Rahmen der Kampagne Fairtrade-Universities bieten sich dazu einige Gelegenheiten.
 

  • Digitaler Mini-Meetup: An jedem ersten Mittwoch im Monat findet von 15-16 Uhr ein Online-Austausch statt. Nach einem Kurzinput zu wechselnden Themen ist ein Großteil der Stunde für Fragen und Austausch der Hochschul-Aktiven untereinander reserviert. Bitte melden Sie sich formlos per Mail an Kristina Klecko an und Sie bekommen die Einwahldaten zugeschickt. Falls Sie bereits an einer Videosprechstunde teilgenommen haben, können Sie sich erneut über die verschickten Zugangsdaten einwählen.
     
  • Fairtrade-Universities Campus Meetup: Regelmäßig lädt Fairtrade zu einem persönlichen Treffen ein – mit einem Programm aus Vorträgen, Workshops und Austausch zu Best Practice. Das erste Campus Meetup fand digital am Mittwoch, den
    1. September 2021     Zur Dokumentation

Hochschulmailing

Diese und weitere Termine werden rechtzeitig in unserem monatlichen Hochschulmailing angekündigt.

Anmelden

Bundesweite Vernetzung: In Deutschland bildet die Zivilgesellschaft ein starkes Fundament und zahlreiche Aktive engagieren sich in Weltläden, Aktionsgruppen oder den Kampagnen Fairtrade-Towns und Fairtrade-Schools. Die Vernetzung lohnt sich, denn die unterschiedlichen Gruppen haben bereits gute Kontakte und können gerade bei größeren Projekten und Veranstaltungen als Kooperationspartner agieren – neue Ideen und breitere Aufmerksamkeit inklusive.

Internationale Vernetzung: Weltweit gibt es inzwischen zahlreiche Colleges, Universitäten, Fachhochschulen und Akademien, die sich für den fairen Handel stark machen, darunter in Ländern wie Großbritannien, Kanada, Brasilien, Kolumbien und Südkorea.
Fairtrade-Universities international
 

Kooperationen mit Organisationen und Initiativen

Im Rahmen der Kampagne Fairtrade-Universities kooperiert Fairtrade Deutschland zudem mit folgenden Organisationen und Initiativen.

FEMNET

FEMNET ist eine Frauenrechtsorganisation, die sich für die Rechte von Arbeiterinnen in der globalen Textilindustrie einsetzt, – und eine der 36 Mitgliedsorganisationen von TransFair e.V. Seit 2011 arbeitet FEMNET mit Hochschulen zusammen, insbesondere mit Studierenden der modebezogenen und wirtschaftswissenschaftlichen Fach- gebiete. Für Studierendeninitiativen bietet FEMNET Projektunterstützung in der Ausarbeitung von Ideen sowie in der praktischen Umsetzung.

Website: www.femnet.de


netzwerk n

netzwerk n ist ein Zusammenschluss von Studierenden, Initiativen, Promovierenden und jungen Berufstätigen an Hochschulen im gesamten deutschsprachigen Raum, die sich für einen Wandel an Hochschulen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in Betrieb, Lehre, Forschung, Governance und Transfer engagieren.

Ziel ist die Gestaltung eines sozial-ökologischen Wandels an und durch die Hoch- schulen. Das Empowerment und die Beteiligung von Studierenden und Promo- vierenden steht dabei im Mittelpunkt der Aktivitäten. Zu den Formaten des netzwerk n zählen u.a. die Konferenz n, und das Wandercoaching, einem Peer-to-Peer Coaching-Programm für studentische Initiativen und engagierte Studierende.

Website: www.netzwerk-n.org


Service Learning an der Universität zu Köln

Service Learning, Angebot des ProfessionalCenters der Universität zu Köln, bindet gesellschaftliches Engagement von Studierenden in den Universitätsalltag ein. Im Rahmen eines Semesterprojektes unterstützen Studierende in interdisziplinären Teams gemeinnützige Organisationen - während sie praktische Erfahrungen sammeln, schaffen sie gleichzeitig einen Mehrwert für die Zivilgesellschaft.

Im Wintersemester 2010 hat TransFair e.V. ein erstes Service-Learning-Projekt angeboten: Studierende sollten ein Konzept für die Kampagne Fairtrade-Universities erarbeiten. Mit dem Sommersemester 2020 wurde eine langfristige und kontinuierliche Partnerschaft aufgesetzt.

Website: www.professionalcenter.uni-koeln.de


Cookies & Drittinhalte

Tracking (Google Analytics und Siteimprove)
Social Media Feeds (taggbox.com)
Google Maps
Videos (YouTube und Vimeo)

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Speichern Alle akzeptieren